Alle anstehenden Aufträge werden nun sukkzessive abgearbeitet. Termine zu Ihrer Umschaltung erhalten Sie von Ihrem Diensteanbieter sobald Sie vorliegen. Die abgebenden Anbieter bearbeiten in der Regel Wechselanfragen erst mit einem Termin, wenn ein Vetragswechsel innerhalb der nächsten 6 Monate möglich ist. Erst wenn die Telekom die Leitungsübernahme mit einem kontreten Termin bestätigt, erhalten die Diensteanbieter diese Information.

Am Schalttag werden zunächst in den Morgenstunden ( 5-6 Uhr )  die Rufnummernportierungen durchgeführt. Dies ist ein rein IT gebunderner Prozeß.

Die eigentliche Schaltung des Anschlußes auf das Netz der Telemark erfolgt durch die Telekom :

Je nach Zeitfenster wird dann in der Zeit von 8-12 ( bei Terminen mit Arbeiten beim Endkunden)  oder 8-16 bei reinen Schaltungen an den Kableverzweigern ( grauer Kasten der Telekom) Ihre Leitung von der Telekom auf das Kabel der Telemark geschaltet.

Sollte es in Ausnahmefällen zu einem Fehler bei der Schaltung der Leitung kommen ist die Telekom berechtigt die Schaltung am folgenden Tag auszuführen. Sollte auch diese Schaltung nicht erfolgreich sein, ist der Altanbieter zur Weiterversorgung nach §46 TKG verpflichtet. Dieser Prozeß wird automatisch durch Ihren neuen Diensteanbieter in Zusammenabeit mit der Telemark veranlasst. Sollte es hierbei zu Verzögerungen kommen bleibt die Möglichkeit der Beschwerde bei der Bundesnetzagentur.